Die öffentlichen Verkehrsmittel in Venedig

Du bist auf dem Weg nach Venedig und weißt nicht, wie Du ohne Straßen von einem Ort zum anderen kommst? Im Grunde ist es eine Kombination aus Laufen, privaten Booten (Wassertaxis) und großen Wasserbussen, die meistgenutzten öffentlichen Verkehrsmittel in Venedig. Im Folgenden werde ich Dir alle Möglichkeiten vorstellen und noch ein paar Tipps geben.

Ein für die Stadt allgemeingültiges How-To findest Du hier: Venedig – Teil 1: Überlebenstipps.

Wenn Du Dich fragst, wie die Lagunenstadt Venedig funktioniert, solltest Du an Deinem ersten Tag eine geführte Tour in Betracht ziehen. Das ist der beste Weg, um die Stadt kennenzulernen!

Die öffentliche Verkehrsmittel in Venedig und Umland nutzen

Die wichtigsten öffentlichen Verkehrsmittel in Venedig, um ans Ziel zu kommen, sind das Boot oder der Fußweg. In der Lagune und entlang der Kanäle haben Reisende die Wahl zwischen verschiedenen Arten von öffentlichen und privaten Booten: die Wasserbusse (“Vaporetti”), die schnellen Wasserbusse der Kooperative “Alilaguna”, privates Wassertaxi, Gondeln und Fähren.

In diesem Artikel erkläre ich Dir die verschiedenen Transportmöglichkeiten und wie Du sie nutzen kannst, je nachdem, wo Du hin willst. Alle Preise habe ich zuletzt am 23.01.2022 überprüft.

Die FLughäfen von Venedig

Es gibt zwei Flughäfen nahe Venedig: den Flughafen Marco Polo, der dem Stadtzentrum am nächsten ist und von dem nördlichen Ufer der Stadt zu sehen ist, und den Flughafen Treviso, auf dem Festland und 30 km von Venedig entfernt.

Corona-Reisetipp: Plane zusätzliche Zeit an Flughäfen ein, vor allem bei internationalen Flügen. Air Travel Airbus Flugzeuge. Auf dem Reisefotografie-Blog von Claudio Salvati Photography.

Wie du vom Flughafen Marco Polo Venedig erreichst

Reisende, die am Flughafen Marco Polo ankommen, haben vier Möglichkeiten, um in das Stadtzentrum von Venedig zu gelangen: den Alilaguna-Wasserbus, einen Landbus, ein privates Wassertaxi oder ein Landtaxi zum Piazzale Roma.

Bus vom Flughafen Marco Polo nach Venedig (über Land)

Es gibt zwei verschiedene Arten von Bussen, die vom Flughafen Marco Polo nach Venedig fahren: Der ATVO-Bus zum Piazzale Roma (Venedig) oder der ACTV-Bus #5 Aerobus, der zuerst in Mestre und schließlich am Piazzale Roma in Venedig hält. Beide Verbindungen kosten das Gleiche: 8,00 € für die einfache Fahrt oder 15,00 € für die Hin- und Rückfahrt. Die Bushaltestellen findest du direkt nach dem Verlassen des Ankunftsterminals am Flughafen Marco Polo. Tickets kannst du an den Kiosken im Terminal oder bei den Angestellten an den Bushaltestellen kaufen.

Autoservice oder Taxi vom Flughafen Marco Polo zum Piazzale Roma (über Land)
Die öffentlichen Verkehrsmitteln in Italien: Parkende Taxis.

Reisende können ein Landtaxi oder einen Autoservice vom Flughafen Marco Polo zum Ponte della Libertá nehmen, die das Festland mit der Insel Venedig verbindet. Die Kosten liegen in der Regel bei 60 Euro und die Fahrt dauert etwa 30 Minuten. Der Taxistand am Flughafen Marco Polo befindet sich auf dem Bürgersteig direkt vor der Ankunftshalle.

Mit dem Alilaguna-Wasserbus vom Flughafen Marco Polo nach Venedig (über Wasser)

Die aufregendste Form der öffentlichen Verkehrsmittel in Venedig sind sicherlich die öffentlichen Wasserbusse vom Flughafen Venedig ins Stadtzentrum, die von der Kooperative Alilaguna betrieben werden. Es gibt drei Linien, die Venedigs berühmten Canal Grande mit dem Festland (am Lido), dem Kreuzfahrthafen (Marittima) und dem Flughafen Marco Polo verbinden: die Linea Blu (Blaue Linie), die Linea Arancia (Orange Linie) und die Linea Rossa (Rote Linie – diese Linie fährt nur von April bis September).

Die Tickets kosten 15 € für die einfache Fahrt und 27 € für die Hin- und Rückfahrt. Kinder unter sechs Jahren fahren kostenlos, und für jedes weitere Gepäckstück nach dem ersten werden 3 € berechnet. Fahrkarten sind an den Fahrkartenautomaten und am Fahrkartenschalter in der Ankunftshalle des Flughafens Marco Polo erhältlich. Die Strecke nach Venedig (Piazza San Marco) dauert etwas mehr als eine Stunde.

Privates Wassertaxi von Marco Polo nach Venedig (über Wasser)
Die öffentlichen Verkehrsmitteln in Venedig: Angelegtes Wassertaxi auf dem Canal Grande.
Wassertaxis auf dem Canal Grande.

Zugegebenermaßen bin ich in Venedig noch nie Taxi gefahren. Wenn Du allerdings eine einmalige Reise planst oder Dich im Urlaub in Venedig wie James Bond fühlen willst, dann kann ein privates Wassertaxi ein großartiges Erlebnis werden. Einer der Vorteile eines Wassertaxis ist, dass es auch die inneren Kanäle jenseits des Canal Grande befahren kann und je nachdem, wo Du untergebracht bist, können diese Taxis direkt an der Anlegestelle Deines Hotel anlegen.

Um ein Wassertaxi zu benutzen, kannst Du einen Voucher am Wassertaxi-Schalter in der Ankunftshalle des Flughafens kaufen, dann zur Anlegestelle gehen, die direkt beim Terminal ist, und den Voucher dem Taxifahrer vorlegen. Die Anlegestelle ist übrigens mit den blauen Schildern für “Trasporto Acque” gekennzeichnet. Im ersten Stock des Terminals sind die Rolltreppen, die Dich zum Dock führen.

Wie Du vom Flughafen von Treviso “Antonio Canova” nach Venedig kommst

Corona-Reisetipp: Plane zusätzliche Zeit an Flughäfen ein, vor allem bei internationalen Flügen. Air Travel Airbus Flugzeuge. Auf dem Reisefotografie-Blog von Claudio Salvati Photography.

Der Flughafen Treviso ist ein kleinerer Flughafen, der 30 km vom Zentrum Venedigs entfernt liegt und dennoch von vielen internationalen Fluggesellschaften wie EasyJet und RyanAir angeflogen wird. Da der Flughafen Treviso auf dem Festland liegt, gibt es für die Anreise nach Venedig nur die Möglichkeit, über Land nach Piazzale Roma oder zum Zugbahnhof Santa Lucia zu fahren.

Die günstigste Option ist der Zug. Vom Flughafen fahren zweimal stündlich Busse zum Bahnhof von Treviso, von wo der Regionalzug nach Venedig fährt. Diese Kombination kostet 7,7 Euro und die Fahrt dauert 1 Stunde und 10 Minuten.

Den Bus zu nehmen ist ebenfalls günstig und Du fährst ohne Umwege oder Umstiege direkt vom Flughafen in die Lagunenstadt. Es gibt zwei Buslinien, die nach Venedig fahren: ATVO und Barzi. Die ATVO-Linie braucht wegen der vielen Haltestellen bis zu 70 Minuten, während Barzi etwa 40 Minuten benötigt, um Piazzale Roma in Venedig zu erreichen. Ein ATVO-Ticket für Hin- und Rückfahrt kostet 22 Euro – die einfache Fahrt 12 – und der Barzi-Bus kostet 10 Euro die einfache Fahrt oder 18 Hin und Rückfahrt. Die Tickets kannst du an den Automaten in der Ankunftshalle kaufen. Vergiss nicht, dein ATVO-Ticket an dem Automaten an der Haltestelle zu entwerten, bevor du in den Bus einsteigst. Die Bushaltestellen findest du direkt vor der Ankunftshalle.

Website des Busunternehmens ATVO

Website des Busunternehmens Barzi

Die andere Möglichkeit, um vom Flughafen Treviso nach Venedig zu kommen, ist ein Landtaxi oder ein Autoservice zu nehmen. Den Taxistand findest du direkt nach dem Verlassen der Ankunftshalle im Flughafen. Die Fahrt zum Piazzale Roma in Venedig dauert etwa 30-45 Minuten.

Mit dem Zug nach Venedig Santa Lucia

Die öffentlichen Verkehrsmitteln in Vendig: Züge im Bahnhof Venezia Santa Lucia.
Die öffentlichen Verkehrsmittel in Venedig: Züge im Bahnhof Venezia Santa Lucia.

Zwar konnte bisher kein motorisiertes Verkehrsmittel meine Ankunft mit dem Rennrad in Venedig übertreffen, nachdem ich, in München gestartet, fünf Tage lang über die Alpen geradelt bin, aber auf eine Zugfahrt nach Venedig freue mich dennoch immer noch.

Schon als Kind fand ich es faszinierend, in diesen wohnzimmerähnlichen Abteilen zu spielen und vor allem zu lesen, ab und zu einen Blick aus dem Fenster zu werfen und mich zu wundern, dass die Landschaft schon wieder ganz anders aussah als beim letzten Glotzen durch die Scheibe, und plötzlich war ich am Ziel und voller Aufregung hätte ich bestimmt mehrmals mein Gepäck im Abteil vergessen, wenn nicht meine Eltern oder aufmerksame Passagiere mich daran erinnert hätten.

Die Zufahrt nach Venedig ist für mich ein besonderes Erlebnis, die meine Vorfreude beim ersten Anblick der Lagune ansteigen lässt und der Bahnhof Santa Lucia kommt mir inzwischen wie ein vertrauter Reisebegleiter vor.

Die Anreise nach Venedig mit dem Zug ist sehr bequem: Der Hauptbahnhof ist Venezia Santa Lucia, einer der größten und verkehrsreichsten in ganz Italien, der im Zentrum liegt und direkt auf den Canal Grande führt.

Die anderen Bahnhöfe in der Stadt sind Venezia Mestre und Venezia Porto Marghera: beide liegen an der gleichen Strecke, aber dennoch auf dem Festland!

Regional-, Intercity- und Hochgeschwindigkeitszüge von Trenitalia und Italo fahren vom Bahnhof Venezia Santa Lucia ab: Es gibt mehr als 50 Züge, die Dich zum Beispiel täglich zum Mailänder Hauptbahnhof (in knapp 2 Stunden und 30 Minuten) oder etwa 30, die Dich nach Bologna in anderthalb Stunden bringen, aber es gibt auch direkte Züge zu wichtigen europäischen Hauptstädten wie Paris, Wien Hauptbahnhof und München Hauptbahnhof (in 7 Stunden mit Trenitalia und der Deutschen Bahn).

Innerhalb Italiens kannst Du von Venedig die bereits erwähnten Bahnhöfe in Mailand (Milano Centrale), Rom (Roma Termini) über Florenz (Firenze Santa Maria Novella) und Bologna, außerdem auch Genova und Neapel erreichen.

Die öffentlichen Verkehrsmittel in Venedig

Die Wasserbusse (“Vaporetti”) von ACTV

Sobald Du den Zugbahnhof verlässt, eröffnen sich vor Dir der Canal Grande, der Ponte degli Scalzi und das charakteristische Bild der Lagunenstadt offenbart sich: Überall geschäftige Menschenschlangen, Touristen aus allen Ecken der Welt, die mit Straßenverkäufern um Selfie-Sticks oder bei schlechtem Wetter um Regenschirme feilschen und ein auf den ersten Blick chaotisches Treiben auf dem Wasser.

Sobald Du Dich in diesem Durcheinander orientiert hast, kannst Du Deinen Blick auf die vielen Vaporetto-Anlegestellen und Fahrkartenschaltern, die sich vor dem Zugbahnhof am Canal Grande befinden. Es gibt mehrere Vaporetto-Linien, die in verschiedene Richtungen fahren. Es ist also wichtig, zu wissen, welche Linie Du brauchst, um an Dein Ziel zu kommen.

Die öffentlichen Verkehrsmitteln in Venedig: Die Wasserbusse ("Vaporetti") an der Rialtobrücke.
Die öffentlichen Verkehrsmittel in Venedig: Die Wasserbusse (“Vaporetti”) an der Rialtobrücke.

Die Fahrkarten für das Vaporetto sind nicht günstig, deshalb solltest Du Dir im Voraus überlegen, welche Art von Fahrkarte für Deinen Aufenthalt am besten geeignet ist und ob Du eine Mehrtageskarte kaufen möchtest oder nicht.

Glücklicherweise sind die Verbindungen der Vaporetti sowohl in Google Maps, Bing Maps und Apple hinterlegt und falls Du eins der genannten Systeme zur Navigation verwendest, kannst Du dort nach der bestern Verbindung, die Dich ans Ziel bringt.

AVM/ACTV-Tickets können über die folgenden Verkaufskanäle erworben werden:

  • Venezia Unica-Verkaufsstellen im historischen Zentrum von Venedig und auf dem Festland
  • zugelassene Einzelhändler: viele Tabakladen (“Tabaccheria”) und Café/Bars
  • Fahrkartenautomaten in den wichtigsten Ankunfts- und Landeterminals der öffentlichen Verkehrsmittel AVM/ACTV
  • die offizielle AVM Venezia-App
  • online unter www.veneziaunica.it.

Wassertaxis

Die öffentlichen Verkehrsmitteln in Venedig: Fahrendes Wassertaxi auf dem Canal Grande.
Die öffentlichen Verkehrsmittel in Venedig: Fahrendes Wassertaxi auf dem Canal Grande.

Links von der letzten Vaporetto-Anlegestelle vor dem Bahnhof Santa Lucia findest du einen Wassertaxi-Schalter. Um ein Wassertaxi zu nehmen, musst du dir zuerst einen Voucher am Schalter holen und dann zum Dock gehen, um das Dir zugewiesene Wassertaxi zu finden.

Mit der Gondel

Es lässt sich nicht leugnen: Eine Gondelfahrt ist keine günstige Attraktion ist, aber ihr Charme ist so groß, dass es eine Schande wäre, Venedig zu besuchen, ohne sich eine Fahrt zu gönnen. Das wäre, als würde man nach Paris fahren und den Eiffelturm nicht sehen! Da der Preis mittelhoch ist, ist es besser, im Voraus genau zu wissen, welche Tour Du machen möchtest und in aller Ruhe die Tour auszuwählen, die Deinen Bedürfnissen am besten entspricht.

Ich empfehle Dir, die Gondelfahrt in voraus zu buchen, denn die Gondelfahrt ist eine der Top-Attraktionen, die jeder in Venedig machen will. Das führt oft zu langen Schlangen von Touristen, die an den Gondelanlegern warten.

Rialtomarkt unter Wasser in Venedig, Venezia, Italien.
Rialtomarkt unter Wasser in Venedig, Venezia, Italien.

Wenn du online buchst, vermeidest du diesen Ärger und kannst zur Abfahrtszeit der Tour am Treffpunkt erscheinen, ohne Zeit zu verlieren.

Der Preis für eine klassische Gondelfahrt liegt zwischen 80 und 100 Euro für eine private Gondelfahrt – die Gondel ist nur für dich, max. 6 Personen – tagsüber und dauert 30 Minuten. Die Preise für Nachttouren beginnen bei 100 Euro. Der Preis gilt pro Gondel und ist unabhängig von der Personenanzahl. Wenn du dir eine Gondelfahrt mit anderen Personen teilen möchtest, sinkt der Preis auf etwa 25 Euro pro Person.

Die Mindestpreise werden von dem Ente Gondola festgelegt, der Organisation, die sich für den Erhalt dieser traditionellen Form des Wassertransports und den Schutz des Berufsbildes des Gondoliere einsetzt, sodass es nicht viel Spielraum für Verhandlungen gibt. Ein Gondoliere, der bereit ist, über den Preis zu verhandeln, sollte die Alarmglocken läuten lassen: Er hat vielleicht keine Lizenz dafür.

Preis pro Gondel oder pro Person? Bei privaten Touren gilt der Preis pro Gondel und ändert sich nicht je nach der Anzahl der Teilnehmer an der Tour.

Das traghetto

Die öffentlichen Verkehrsmitteln in Venedig: Gondeln können fast überall lang fahren, im Gegensatz zu Wasserbussen und -taxis.
Gondeln können fast überall lang fahren, im Gegensatz zu Wasserbussen und -taxis.

Wenn eine private Gondeltour Dein Budget sprengt, Du aber nicht auf den Blick auf Venedig vom Wasser aus verzichten willst, ist eine kurze Tour auf dem Traghetto die Lösung für Dich: Weniger romantisch als eine Gondel, aber viel günstiger, kannst Du bei dieser Tour die Stadt aus demselben Blickwinkel wie eine Gondel sehen, also auf dem Wasser.

Eine Last-Minute-Lösung für Low-Cost-Reisende, die von den Kosten einer sehr touristischen Stadt wie Venedig bereits erschöpft sind, ist das Traghetto oder Paradegondel, eine größere Gondel, die von einem Ufer des Canal Grande zum anderen fährt und es Dir ermöglicht, schneller von einem Sestiere Venedigs zum anderen zu gelangen.

Das Traghetto besteht aus einer großen und breiten Paradegondel, die von zwei Gondolieri gesteuert wird und von einer Seite des Canal Grande zur anderen fährt. Geh einfach zur Haltestelle (“Stazio”) und warte, bis die Gondel abfährt, um dich abzuholen oder auf die andere Seite zu bringen. Es ist eine sehr bequeme Art, das Wasser vom Canal Grande zu überqueren: So vermeidest Du oft lange Fußmärsche oder teure ACTV-Tickets.

Es gibt aktuell vier offene Übergänge (“stazi”): Dogana und Santa Maria del Giglio im Süden, San Tomà und Riva del Vin/Riva del Carbon in der Mitte südlich von der Rialtobrücke und Santa Sofia im Norden. Die meisten Traghetti fahren von 9 bis 18 Uhr, das Traghetto Carbon fährt allerdings nur von 9 bis 12 Uhr unter der Woche und sonst gar nicht. Aktuelle Infos gibt es hier.

Das Traghetto ist ein sehr authentisches Erlebnis: Es wird tatsächlich immer noch von den Venezianern benutzt, um den Canal Grande zu überqueren.

Zu Fuß gehen

Manchmal ist es in Venedig wegen der Überflutungen nicht immer angenehm, zu Fuß zu gehen. Dennoch gehört dieses Phänomen zu den einzigartigen Charakteristiken der Lagunenstadt.
Manchmal ist es in Venedig wegen der Überflutungen nicht immer angenehm, zu Fuß zu gehen. Dennoch gehört dieses Phänomen zu den einzigartigen Charakteristiken der Lagunenstadt.

Wahrscheinlich ist Dein Hotel oder Deine Wohnung nur 10-20 Minuten zu Fuß vom Bahnhof entfernt, da es nur wenige Ecken Venedigs gibt, die weiter weg liegen. Es ist auf jeden Fall ratsam, leichtes Gepäck zu packen, wenn Du nach Venedig reist, vor allem, wenn Du Dein Gepäck zu Fuß zu deinem Hotel bringen willst!

Mit dem Auto

Du solltest auf keinen Fall mit dem Auto nach Venedig fahren! Wenn Du mit dem Auto in Venedig ankommst, musst du planen, zum Piazzale Roma zu fahren und dort für einen Parkplatz zu bezahlen. Anschließend nimmst du eines der oben beschriebenen Verkehrsmittel, um zu deinem Hotel oder deiner Wohnung zu gelangen. Weiter als Piazzale Roma kommst Du mit dem Auto leider nicht.

Die Parkhäuser am Piazzale Roma liegen am nächsten zum Stadtzentrum von Venedig und sind auch am teuersten – ca. 50 Euro am Tag. Günstigere findest Du beim Hafen weiter im Westen; die Kosten dort betragen 30 Euro oder mehr am Tag.

Es ist zwar möglich, günstigere gebührenpflichtige Parkplätze in Mestre zu finden, aber meine Empfehlung ist, bei einem der kleinen Bahnhöfen entlang der Strecke der vielen Regionalzügen zu parken und von dort aus den Zug nach Venezia Santa Lucia zu nehmen.

Fazit

Blick auf den Markusplatz aus San Giorgio Maggiore, Venedig, Venezia, Italien.
Blick auf den Markusplatz aus San Giorgio Maggiore in Venedig.

Wie Du vielleicht schon gemerkt hast, schwimmt das Transportsystem in Venedig auf dem Wasser. Viele Reisende steigen in ein Vaporetto ein und hoffen, dass es an den richtigen Ort fährt. Im Gegensatz zu einem Bus können die Fahrer Dich nicht überall aussteigen lassen und Du könntest auf eine tragisch lange Schleife in die falsche Richtung geraten. Studiere die Karte oder das Navigationssystem und befrage die Angestellten der öffentlichen Verkehrsmittel in Venedig.

Ich hoffe, dass dieser Leitfaden nützlich sein wird und dazu beiträgt, dass Du Deinen Besuch in Venedig besser erleben kannst.

Die öffentlichen Verkehrsmittel in Venedig einfach erklärt: Wasserbusse (WVaporetti”), Wassertaxis und viel mehr auf dem Reisefotografie-Blog von Claudio Salvati Photography.

Bleibe in Kontakt mit Salvati Photography!



* Was der Stern bedeutet:
Ich bewerbe ausschließlich Produkte, von denen ich selbst überzeugt bin und die ich in vielen Fällen selbst nutze. Für Links, die mit einem * markiert sind, erhalte ich eine kleine Provision, wenn über den verlinkten Anbieter einen Vertrag bzw. Kauf zustande kommt. Für Dich entstehen dadurch keine Mehrkosten und ich kann so die Kosten fürs Hosting des Blogs oder für das Abo von Photoshop und Lightroom aufbringen. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Comments are closed.

error: